Mikronährstoff-Profiling

Labordiagnostik zum Bestimmen der aktuellen Versorgungslage an Mineralien und Vitaminen

In Zusammenarbeit mit AB SportLab - den Experten für Labordiagnostik und Mikronährstoffmedizin

Besonders empfohlen für:

Das Bestimmen der Versorgungslage mit Mikronährstoffen (Mineralien und Vitaminen) ist für alle Personen und Sportler interessant, die sich erschöpft fühlen, häufig energielos und anfällig für Erkältungen sind. Ebenso ist diese Untersuchung besonders für Sportler zu empfehlen, die häufig verletzt sind oder schlechte Trainingsanpassungen bzw. Trainingsfortschritte bemerken.

Unterversorgung vermeiden, Gesundheit fördern und Leistung steigern:

Ob Energiestoffwechsel, Muskelfunktion oder Immunsystem - sie alle benötigen Mineralien und Vitamine, um optimal zu funktionieren. Mit dem Mikronährstoffe-Profiling wird Ihr aktueller Versorgungsstatus mit Mineralien und Vitaminen umfassend bestimmt. 

Blutbild mit Mineralien und Vitaminen
Die Labordiagnostik zeigt die individuelle Versorgungslage mit wichtigen Mineralien und Vitaminen

Umfassende Analyse:

Mit dem Ergebnis der Laboruntersuchung wird eine Unterversorgung essentieller Parameter wirkungsvoll festgestellt. Untersucht werden Mineralstoffe im Vollblut: Natrium, Kalium, Calcium, Magnesium, Kupfer, Eisen, Zink und Selen. Zusätzlich werden die Vitamine B12 und D und sowie das Coenzym Q10 analysiert. Darauf aufbauend kann die Ernährung erfolgreich umgestellt werden. Ebenso kann bei Bedarf eine gezielte Zusatzversorgung mit Mikronährstoffen erfolgen - für mehr Gesundheit, Wohlbefinden und für mehr Leistung im Alltag und beim Sport.

Ablauf der Untersuchung mit ganzheitlicher Auswertung:

  • Kurzes Informations- und Anamnesegespräch
  • Blutentnahme
  • Auswertung der Blutprobe im Labor
  • Wenn die Ergebnisse vorliegen, kann die Befundbesprechung persönlich oder telefonisch erfolgen
  • Die Testergebnisse sowie deren Bedeutung werden ganzheitlich erläutert und es werden (therapeutische) Empfehlungen gegeben, die dann auch weiter begleitet werden können; die Befunde werden im Zusammenhang mit eventuell bestehenden Beschwerden und Ursachen interpretiert wie Lebensumstände, Medikamente, Rauchen, Stress, sportliche Belastungen und Krankheiten
  • Bei Bedarf erfolgt eine Rücksprache mit Trainern oder Ernährungsberatern

Investition in Ihre Gesundheit und Fitness: 

Makronährstoff-Profiling zum Bestimmen Ihrer aktuellen Versorgungslage an Mineralien und Vitaminen inkl. ganzheitlicher Auswertung und Besprechung: 189 EUR*

* Die Leistung erfolgt über den iQ athletik Partner AB SportLab als umsatzsteuerfreie Behandlung



Aus der Praxis:
Wie Freizeit und Leistungssportler von einem Makronährstoff-Profiling profitieren, lesen Sie hier >>>



Bedeutung der Mikronährstoffe - wertvolles Hintergrundwissen:

Die beim Mikronährstoffe-Profiling untersuchten Mineralstoffe werden bei fast allen Körperfunktionen benötigt: Energiestoffwechsel, Muskelfunktion, Immunsystem, Wasserhaushalt oder Entgiftungs- und HormonsystemeEin Mangel an einzelnen oder mehreren Mineralstoffen kann sich oft auch in unspezifischen Symptomen äußern. So kann beispielsweise auch eine schnelle muskuläre Ermüdung durch die mangelnde Fähigkeit verursacht werden, ausreichend Glykogen einzulagern. Für eine adäquate Glykogeneinlagerung wird ausreichend Kalium benötigt.

Vitamin B12 und Q10 sind neben Magnesium die wichtigsten Faktoren für ein optimales Funktionieren der mitochondrialen Atmungskette und somit der aeroben Energiegewinnung. Ein Mangel an einem Co-Faktor kann den Vorgang deutlich einschränken.

Vitamin D hat zahlreiche Funktionen im Körper. Neben der Kontrolle des Calcium und Phosphathaushaltes spielt es eine außerordentliche Rolle im Immunsystem. Genau genommen hat es mehr mit den Funktionen eines Hormons gemeinsam als mit denen eines klassischen Vitamins. Trotz eindeutiger Studienlage zu den leistungsgünstigen Effekten eines optimalen Vitamin-D-Spiegels, haben rund 60% aller Spitzensportler eine Unterversorgung. Auch wenn dies häufig geschrieben wird, reicht in Deutschland die reine Sonnenstrahlung im Jahresschnitt nicht, um eine ausreichende körpereigene Produktion mit Vitamin D sicherzustellen.